Einschaltquote

geralt / Pixabay

Einschaltquoten und die damit zusammenhängende Strategie verschiedener Sender gerät immer mal wieder ins Visier der öffentlichen Kritik. Gemessen wird damit der prozentuale Anteil der Personen, die zu einer bestimmten Zeit eine bestimmte Sendung sehen im Verhältnis zur Gesamtmenge aller Empfangshaushalte.
Dazu erhalten ausgewählte Haushalte, die in ihrer Zusammensetzung in etwa der Gesamtstruktur der Bevölkerung entsprechen, ein Messgerät. Die gesammelten Daten werden dann an ein Rechenzentrum gesendet.
Da die Tatsache, ob jemand einen Fernseher einschaltet oder nicht, von vielerlei Faktoren abhängt (z.B. Wetter, Urlaub), spielt es vordergründig eine Rolle, wie viele der Personen, die gerade fernsehen, die jeweilige Sendung eingeschaltet haben.
Den Rekord in Deutschland hält derzeit übrigens das ZDF mit seiner Übertragung des Fußball- WM- Halbfinales am 4. Juli 2006.

Baby Geburten 2007

Laut des statistischen Bundesamts wurde im Jahr 2007 ein Anstieg der Geburtenrate um 1,8 % registriert. In Zahlen ausgedrückt: 685 000 lebend geborene Kinder kamen 2007 auf die Welt, und damit rund 12.000 Geburten mehr als noch im Jahr zuvor.

Wieder mehr Kinder

Seit langen Jahren ist damit wieder ein Aufwärtstrend erkennbar. Mit dem steigenden Trend der Geburtenrate, konnte das Wiesbadener Bundesamt für 2008 auch ein Anstieg der durchschnittlichen Kinderzahl pro Frau in Deutschland verzeichnen.

Stellenwert der Familie steigt

Das die Familie wieder einen höheren Stellenwert genießt, zeigt sich nicht erst seit der letzten Kindergelderhöhung (Anmerkung: die aktuell letzte zum 1. Januar 2009).

Mehr Geld für den Familienbedarf: Obwohl auch durch Finanzkrise gebeutelt, geben die Deutschen gerne Geld für ihr trautes Heim und den Familienbedarf aus. Auch beim Familienurlaub wird nicht gespart. Die Deutschen reisen einfach traditionell gerne. Dieses Vergnügen kommt auch mit Kind und Kegel nicht zu kurz.

Manduca Babytrage

2007 war nicht nur Jahr des Delphin, auch die Manduca Babytrage wurde erstmals Eltern vorgestellt. Diese innovative Tragehilfe war eines der Highlights der Kinder + Jugend Messe in Köln. Die Manduca Babytrage ist seitdem als Ergänzung oder gar Ersatz für den Kinderwagen bei Eltern äußerst beliebt.

Kinderarmut nicht vergessen

Trotz vieler positiven Aspekte, darf man auch die steigenden Kluft zwischen Arm und Reich nicht vergessen, die natürlich die schwächsten in der Kette am härtesten trifft: die Kinder. Mit einer 2007 durchgeführten Umfrage mahnt World Vision unter anderem das Armutsrisiko für Kinder und Familien hier in Deutschland an. Über 10 % der befragen Eltern gaben ihre Einkommenssituation als „schlecht“ oder sogar „sehr schlecht“ an, und beurteilten damit, wie sie mit dem zur Verfügung stehenden Einkommen auskommen.

Abschließendes

Den Satz „Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast“ kennt wohl jeder und hinter ihm versteckt sich natürlich ein Körnchen Wahrheit. Zahlen können unterschiedlich interpretiert werden, sie kommen auch auf unterschiedlichem Weg zustande.
Um eine Statistik richtig auswerten zu können, bedarf es daher eines umfassenden Wissens über die Verhältnisse, die auf diese Weise untersucht werden sollen, und über die Entscheidung, die mit Hilfe dieser Daten getroffen werden soll.
Zum Abschluss noch etwas Kurioses: An den holländischen Stränden werden mehr linke, als rechte Schuhe angespült. Was immer das zu bedeuten hat.

bitte hier ein share...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn